Lexmark – Junges Unternehmen für Drucker und Kopierer

Die Lexmark International, Inc. ist ein in den USA gegründetes Unternehmen für Imaging und Drucklösungen mit Sitz in Lexington (USA) und Hersteller von Drucker-Hardware und Softwarelösungen. Die Europazentrale befindet sich in Genf und der deutsche Hauptsitz in Neu-Isenburg bei Frankfurt. Die Firma beschäftigt weltweit über 8.000 Mitarbeiter und vertreibt seine Produkte in über 170 Ländern weltweit.

Gründung von Lexmark

Das Unternehmen wurde 1991 in den USA in Lexington gegründet, nachdem IBM seine Drucker- und Tastatursparte an die Private-Equity-Gesellschaft verkauft hatte. Seitdem hat es sich zu einem weltweit agierenden Unternehmen für Drucker Hardware entwickelt.

Geschichte

Die Erfolgsgeschichte begann 1991 nachdem die Drucker– und Tastatursparte von IBM an die die Private-Equity-GesellschaftClayton & Dubilier, Inc. verkauft wurde. Ebenfalls 1991 wird der erste Tintenstrahldrucker vorgestellt, den IBM Color Jetprinter PS 4079. 1993 kam der erste schwarz/weiß Tintenstrahldrucker mit selbst entwickeltem Drucklaufwerk auf den Markt.  Die Entwicklung von innovativen Produkten auf hohen technischen Standard wurde von Beginn an auf die Fahne geschrieben und so ging auf das Konto der Entwicklungsabteilung so manche Innovationen. Dazu gehört beispielsweise der erste Tintenstrahldrucker mit einer Druckauflösung von 1200×1200 dpi. Auch im Bereich des hochauflösenden Drucks gehört das Unternehmen zu den Spitzenreitern. Mit der Optra-Familie wird 1994 die ersten Laserdrucker präsentiert, die mit einer echten Auflösung von 1200 × 1200 dpi druckten. Seit 1998 kooperiert Lexmark mit Compaq und vertreibt Tintenstrahldrucker unter dem Label Compaq. Den ersten 2-in-1 Drucker, den Lexmark 5770 Photo Jetprinter, brachte Lexmark ebenfalls 1998 auf den Markt.

1999 wird das Angebot mit dem Bereich Managed Print Services (MPS) ausgeweitet. Diese ermöglicht es den Unternehmen die Drucker und Kopierer zu managen und die Verbrauchsmaterialienbeschaffung zu automatisieren. In den folgenden Jahren wurde der Bereich des Druckmanagement weiter ausgebautum für jede unterschiedliche Branche eine optimale Druckerinfrastruktur aufbauen zu können.

Mit Beginn des neuen Jahrtausends präsentierte Lexmark den ersten Multifunktionsdrucker. Kurz darauf nahm das Unternehmen die Zusammenarbeit mit IBM auf und produziertund verkauft Laserdrucker auch unter dem Label IBM. Ein Jahr später startete man ebenfalls eine Kooperation mit DELL, so dass Tintenstrahl- und Laserdrucker auch unter dem Namen DELL angeboten wurden. 2007 wurde der fortschreitenden Technisierung Rechnung getragen und Lexmark entwickelte eine WLANSerie von Tintenstrahlgeräten, mit denen sich kabellos drucken ließ.

2013 folgte eine Neuausrichtung des Konzerns der seinen Geschäftsbereich ausschließlich auf Laserdrucker und Multifunktionssysteme konzentrierte. Die Tintensparte wurde verkauft.

Der Produktbereich der Laserdrucker wurde von Lexmark gezielt weiterentwickelt. Dabei entwickelte man Druckermodelle für alle Unternehmensgrößen von Einzelunternehmen bis hin zum Großunternehmen. Ergänzend baute Lexware den Bereich der Verbrauchsmaterialen auf, der auf die angebotenen Drucker abgestimmt wurdeDie Verbrauchsmaterialien und Services wurden auf die Lexware Modelle zugeschnitten.

Geschäftsbereiche

Lexmark ist ein globaler Anbieter von Druck- und Imaging Lösungen. Zur Produktpalette gehören Laserdrucker, Laser-Multifunktionsdrucker sowie Verbrauchsmaterial und Zubehör für alle Unternehmensgrößen und Branchen. Lexmark ist außerdem ein Anbieter von Softwarelösungen im Bereichen Managed Print Services (MPS) sowie Dokumenten-Management. Im Rahmen des Druckmanagement bietet Lexmark die Möglichkeit zum datengesteuerten Drucken mittels Lexmark Cloud Services. Die Lösungen von Lexmark können an unterschiedliche Unternehmensgrößen und Branchen angepasst werden.

Mittlerweile bietet auch das Unternehmen MPS-Lösungen an. Dort werden Drucker oder Kopierer zur Miete oder zum Leasing angeboten. Das Rundum-Sorglos-Paket sorgt für einen zuverlässigen Service und ein rechtzeitigte Versorgung der Verbrauchsmaterialien.

Umwelt und Nachhaltigkeit

Lexmark legt besonderen Wert auf Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft.  Dabei hat das Unternehmen Maßnahmen getroffen, um den gesamten Produktzyklus nachhaltig zu gestalten und die begrenzten Ressourcen zu schonen. So wurden Lösungen entwickelt – vom nachhaltigen Design über die effiziente Nutzung bis hin  zur verantwortungsbewussten Wiederverwendung und Recycling.

Lexmark Geräte sind auf eine Lebensdauer von mindestens 7 Jahren ausgelegt. So müssen die Geräte weniger häufig ersetzt werden. Dadurch bleibt der geringeren Rohstoff- und Energieverbrauch bei Herstellung und Vertrieb der Geräte gering und weniger Abfall produziertLexmark bezeichnet diesen Ansatz als geplante Haltbarkeit.

Im Rahmen eines Rückführungs- und Recyclingprogramms werden Altgeräte nach Ablauf der Nutzungsdauer und internen Recyclingprozess zugeführt. Lexmark hat das branchenweit größte Angebot an Druckermodellen und Verbrauchsmaterialien mit relevantem Anteil von Post-Consumer Recycled (PCR)-Kunststoff, der zurückzugewonnen wurde. Zurzeit wird der wiedergewonnene PCR-Kunststoff in beinahe 60 Verbrauchskomponenten von Lexmark verwendet, die einen Anteil von PCR-Kunststoff von bis zu 100 % aufweisen können. Mehr als 90 % der Lexmark Produkte enthalten PCR-Kunststoffe.

Quellen: Lexmark, Wikipedia, Internetrecherche

Sie wünschen weitere Informationen über Drucker und Kopierer von Lexmark? Jetzt kostenlose Beratung vereinbaren.

Dieses Kontaktformular ist deaktiviert, weil Sie die Annahme des Google reCaptcha-Dienstes abgelehnt haben, der zur Überprüfung der vom Formular gesendeten Nachrichten erforderlich ist.