Drucker geht nicht mehr an

Nat√ľrlich passiert der Fehler, wenn man ihn am wenigsten braucht. Der Drucker geht nicht mehr an und die wichtigen Dokumente k√∂nnen nicht gedruckt werden. Nun ist schnell Hilfe gefragt. Wir geben Ihnen wertvolle Tipps, wie Sie den Drucker eventuell wieder schnell zum Laufen bekommen.

Drucker geht nicht mehr an

Der Klassiker ‚ÄěStecker nicht in der Steckdose‚Äú

Auch wenn so mancher Kunde kr√§ftig die Augen verdreht, ist es eine der h√§ufigsten Fehlerursachen. Geht der Drucker nicht mehr an, liegt es auch immer wieder daran, dass das Kabel nicht richtig in der Steckdose steckt. Das passiert in Unternehmen sehr h√§ufig, wenn z.B. durch Reinigungsarbeiten der Stecker vom Drucker gezogen wird und danach nicht wieder eingesteckt wird. Es kann auch sein, dass der Stecker nicht mehr richtig in der Steckdose sitzt und der Drucker nicht mehr angeht. √úberpr√ľfen Sie daher, ob eine Verbindung an beiden Seiten (Steckdose und Buchse) korrekt hergestellt ist.

Verwenden Sie keine Mehrfachsteckdosen mit Ein- und Ausschalter

Ebenfalls ein Klassiker sind Mehrfachsteckdosen, die mittels eines Kippschalters ein- oder ausgeschaltet werden. Mehrfach haben wir uns auch schon gegen eine Verwendung dieser Steckerstromleisten ausgesprochen. Die Folgesch√§den sind oftmals gr√∂√üer als man denkt. Gerade bei Druckern mit Festplatten oder Tintenstrahldruckern f√ľhrt der Einsatz von solchen Stromleisten oftmals zu teuren Reparaturen. Durch das pl√∂tzliche Ein- und Ausschalten kann die Festplatte (als eventuell wichtiger Datentr√§ger) zerst√∂rt werden. Aber genauso schlimm ist die Unterbrechung des Stromkreislaufes, wenn Tintenstrahldrucker keinen Strom mehr erhalten. Damit der Druckkopf nicht austrocknet, wird dieser st√§ndig mit Tinte gesp√ľlt. Wenn das Ger√§t keinen Strom mehr hat, passiert es langfristig, dass der Druckkopf austrocknet.

Drucker geht nicht mehr an, weil das Stromkabel defekt ist.

Eine weitere Fehlerquelle ist auch ein defektes Stromkabel. Auch Stromkabel unterliegen einem nat√ľrlichen Verschlei√ü und k√∂nnen die Stromzufuhr zum Drucker unterbrechen, so dass letztendlich der Drucker nicht mehr angeht. Daher empfehlen wir auch die regelm√§√üige Kontrolle der Kabel durch eine VDE-Pr√ľfung. So lassen sich auch im Vorfeld potentielle Fehlerbilder ausschlie√üen. Diese √úberpr√ľfung ist ohnehin alle zwei Jahre gesetzlich durch die Berufsgenossenschaft vorgeschrieben.

Drucker geht nicht mehr an, weil das Netzteil defekt ist

Die Frage ist, ob es sich um ein externes oder internes Netzteil handelt. Ein externes Netzteil ist schnell nachgekauft. Wenn der Kunde dem Support das Ger√§t bzw. Modell mitteilt, ist dieses schnell nachbestellt. Anders sieht es beim internen Netzteil aus. Um das Netzteil auszubauen, ben√∂tigt der Kunde meistens Unterst√ľtzung durch einen technischen Support. In den meisten F√§llen geht das Netzteil kaputt, da es zu hei√ü gelaufen ist. Daher empfehlen wir auch regelm√§√üig die Schutzgitter des L√ľfters zu reinigen, damit die gestaute W√§rme aus dem Netzteil abgef√ľhrt wird.

Netzschalter des Druckers defekt

Ein weiterer Grund, warum der Drucker nicht mehr angeht ist, dass der Netzschalter von dem Ger√§t defekt ist. Im g√ľnstigsten Fall, sind nur die Kontakte korrodiert und durch eine Reinigung wieder einsatzf√§hig. Es kann allerdings auch sein, dass der Netzschalter ausgewechselt werden muss.

Wie hoch sind die Reparaturkosten, weil ein Drucker nicht mehr angeht?

Aus der Ferne sind die Reparaturkosten schwierig einzusch√§tzen. Es kommt nat√ľrlich auch auf den Umfang der Reparatur an. Bei Modellen, die einfach und modular aufgebaut sind, liegen die Kosten f√ľr eine Reparatur bei ca. 100-200 Euro. Daher stellt sich gerade bei den kleinen Modellen oftmals die Frage, ob sich die Reparatur noch lohnt. In der Regel f√ľhren gewerbliche Kunden eine Reparatur aus, weil Sie noch Verbrauchsartikel (Toner, Tinte etc.) besitzen, die nicht mehr in ein neues Ger√§t passen.

Um diesen Umstand zu umgehen, setzen viele Kunden immer zunehmend auf sogenannte MPS-L√∂sungen. Dort werden die Drucker gemietet oder geleast und inklusive eines Rundum-sorglos-Paktes betreut. In der monatlichen Pauschale sind alle Leistungen (Drucker, Toner, Tinte, Reparaturkosten, Ersatzteile etc.) abgedeckt und sch√ľtzen den Kunden so vor unvorhergesehenen Ausgaben. Diese Variante erfreut sich immer gr√∂√üerer Beliebtheit und hat ihren Ursprung beim Einsatz von Kopierern. Dort wird schon seit Jahren das Ger√§t gemietet oder geleast und mit dem Rundum-sorglos-Paket betrieben.

Sie haben Fragen zum Thema: Drucker geht nicht mehr an. Jetzt kostenlose Beratung vereinbaren.

Dieses Kontaktformular ist momentan deaktiviert, da Sie den Google reCAPTCHA-Service noch nicht akzeptiert haben. Dieser ist f√ľr die Validierung des Sendevorgangs jedoch notwendig