Farblaserdrucker

In vielen privaten Haushalten, modernen B√ľros oder auch im Homeoffice ist ein Farblaserdrucker nicht mehr wegzudenken. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um einen Drucker, Kopierer bzw. Multifunktionsdrucker handelt. Heutzutage werden Unterlagen, wie z.B. Fotos, Bilanzen, Pr√§sentationen usw. √ľber einen Farblaserdrucker ausgedruckt. Denn die Laserdrucker bringen gestochen scharfe Texte auf das Papier und das innerhalb von k√ľrzester Zeit. Denn die Laserdrucker zeichnen sich vor allem durch ihre Schnelligkeit, einfache Pflege und Wartung sowie durch die geringen Kosten aus. Erfahren Sie hier mehr √ľber das Thema Farblaserdrucker!

Wof√ľr eignen sich Laserdrucker?

Besonders bei einem hohen monatlichen Druckvolumen ist der Laserdrucker die optimale L√∂sung. Im Durchschnitt drucken Laserdrucker 25 A4 Seiten in Schwarz-Wei√ü pro Minute. Da kann ein Tintenstrahldrucker nicht mithalten. Ein weiteres Argument spricht f√ľr die Laserdrucker, denn eine Seite zu drucken, kostet durchschnittlich ein bis zwei Cent. Das liegt an den beim Druck verwendeten Tonern. Hierbei handelt es sich um ein Farbpulver, das in Form von Kartuschen verkauft wird. Mit einer Kartusche k√∂nnen mehrere Tausend Seiten gedruckt werden. Das Preis-Leistungs-Verh√§ltnis ist dementsprechend hier mehr als erf√ľllt.

Wonach soll der Kauf eines Farblaserdruckers entschieden werden?

Das Wichtigste ist erst einmal herauszufinden, im welchem Format (DIN A3 / DIN-A4-Format) gedruckt werden soll. Um die genaue Leistungsklasse eines Farblaserdruckers festzustellen, ist aber auch das monatliche Druckvolumen entscheidend, das √ľber einen Farblaserdrucker gedruckt werden soll. Ein falsch gew√§hlter Farblaserdrucker treibt die Kosten unn√∂tig in die H√∂he. Des Weiteren ist die Energieeffizient mittlerweile ein wichtiges Kriterium f√ľr die Auswahl des geeigneten Farblaserdruckers. Um Energie und Kosten zu sparen, sollten Hinweise vom Datenblatt, wie z.B. die TEC-Werte, beim Farblaserdrucker beachtet werden. Der TEC-Wert gibt Auskunft √ľber den Energieverbrauch des Ger√§tes. Je niedriger der Wert, desto weniger Energie wird verbraucht und mehr Geld gespart.