Wartung für Drucker – Alles zu Kosten, Ablauf & Service-Intervall

Mal eben noch einen Ausdruck ausführen und zack, der Drucker streikt. Klassiker, wie Papierstau oder dass der Drucker schmiert, sind keine Seltenheit. Anscheinend ist es ein ungeschriebenes Gesetz, dass der Drucker nicht funktioniert, wenn man ihn so dringend braucht. Wir klären auf, warum eine Wartung an einem Drucker wichtig ist.

Wie oft sollte ein Drucker gewartet werden?

Um die Fehlerquellen zu reduzieren, empfehlen sowohl wir, als auch die Hersteller wie z.B. Brother, Canon, Epson oder HP, das Gerät mindestens einmal im Jahr reinigen zu lassen. Bei großem Druckaufkommen sogar zweimal. Die Berufsgenossenschaft schreibt sogar zwingend vor eine Reinigung mindestens einmal im Jahr durchzuführen. Leider zeigt die Praxis aber, dass aus Kostengründen eine Wartung oftmals nicht ausgeführt wird.

Was wird bei einer Wartung an einem Drucker durchgeführt?

Zuerst werden Verbrauchsartikel, wie zum Beispiel der Toner, Tinte, Trommeln, Fixiereinheiten etc. bei einer Wartung entfernt und das Drucklaufwerk freigelegt. Anschließend werden diverse Gehäuseteile entfernt, damit u.a. das Lüftungsgitter vom Netzteil entfernt werden kann. Jetzt können diverse Ersatzteile (z.B. Einzugsrollen, Auslaufrollen) auf Verschleiß kontrolliert und bei großer Abnutzung ausgetauscht werden.

Rückstände werden mittels spezieller Sauger entfernen

Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, wird mit der Reinigung bzw. der Wartung des Druckers begonnen. Mit Hilfe eines speziellen Saugers, werden Rückstände von Toner, Papier oder Staub entfernt. Gerade der Tonerstaub sollte regelmäßig entfernt werden, da dieser sonst durch die Lüftung in die Umwelt gelangt. Wenn die Rückstände beseitigt worden sind, wird anschließend der Drucker mit einem feuchten Tuch gereinigt und trocken nachgewischt. Am Ende werden die Teile in umgekehrter Reihenfolge wieder montiert und eine Funktionsprüfung durchgeführt.

VDE Prüfung bei einer Wartung regelmäßig durchführen

Sobald die Wartung an einem Drucker abgeschlossen wurde, empfehlen wir ebenfalls eine VDE-Prüfung (ugs. auch e-Check genannt) durchzuführen. Auch hier gibt es gesetzliche Bestimmungen seitens der Berufsgenossenschaften. Alle zwei Jahre müssen ortsveränderliche Geräte (Drucker, Kopierer, Verlängerungskabel, Aktenvernichter etc.) auf eine eventuelle Gefährdung überprüft werden. Abschließend wird die uneingeschränkte Nutzung durch ein Prüfsiegel ausgewiesen. Beachten Sie aber, dass nur eingetragene Meisterunternehmen der Elektrobranche diese Maßnahmen durchführen dürfen.

Was kostest eine Druckerwartung?

Die Kosten für eine Wartung an einem kleinen Drucker fangen bei ca. 50,- Euro an. Bei größeren Druckern (z.B DIN A3 Modelle) ist der Aufwand aufwendiger und die Kosten dafür höher. Dazu kommen evtl. noch weitere Kosten, wenn Ersatz- oder Verschleißteile defekt oder abgenutzt sein sollten.

Kosten einer Wartung durch einen Wartungsvertrag planbar

Wir empfehlen beim Kauf eines Druckers einen Wartungsvertrag abzuschließen. Viele halten diesen oft für überflüssig, aber spätestens bei teuren Reparaturen ärgern sich viele Kunden über die hohen Kosten. Mit einem Wartungsvertrag verteilen Sie die Kosten auf die Laufzeit des Gerätes und Ihre Ausgaben sind für die Drucker monatlich planbar. Des Weiteren wird der technische Support Ihre Anliegen priorisieren und Sie erhalten schneller Abhilfe im Servicefall.

Eine Erweiterung vom Wartungsvertrag stellt die MPS-Lösung (Managed Print Service) dar. Mieten oder leasen Sie einen Drucker oder Kopierer inkl. eines Rundum-sorglos-Pakets. Sie verteilen die Kosten der Reparatur nicht nur auf die Anzahl der Monate, sondern reduzieren auch die Ausgaben für das Zubehör (Toner, Tinte etc.). Haben Sie Fragen zu einer Wartung oder zu erweiterten Lösungen? Wir freuen uns über eine Kontaktaufnahme. Nutzen Sie das Kontaktformular oder rufen Sie einfach an.

Sie wünschen weitere Informationen zu einer Wartung? Jetzt kostenlose Beratung vereinbaren.

Dieses Kontaktformular ist momentan deaktiviert, da Sie den Google reCAPTCHA-Service noch nicht akzeptiert haben. Dieser ist für die Validierung des Sendevorgangs jedoch notwendig