Druckkosten | Sie möchten beim Drucken sparen? Achten Sie auf die Unterhaltskosten

Bei der Ermittlung der Druckkosten sind viele Faktoren zu berücksichtigen. Hersteller werben z.B. mit günstigen Druckkosten oder günstigster Drucker / Kopierer seiner Klasse. Eine genaue Definition für die Druckkosten gibt es leider nicht. Viele Kunden verwechseln allerdings auch die Druckkosten mit dem Seitenpreis. Um die Druckkosten richtig zu ermitteln, wird jedes Zubehör beim Drucker oder Kopierer berücksichtigt, unabhängig davon, ob es sich um eine Laser- oder Tintenvariante handelt.

Beim Laserdrucker auf „offene“ und „geschlossene“ Tonerkreisläufe achten

Bei der Laservariante gibt es zwei Druckverfahren die zu berücksichtigen sind; der offene und geschlossene Tonerkreislauf. Beim offenen Tonerkreislauf können die Komponenten für den Aufbau des Druckbildes einzeln gekauft werden. Die Einheiten, wie z.B. der Toner, Trommel, Ladewalze tauscht der Anwender bei Bedarf selbständig aus.

Fehlersuche bei geschlossenen Tonerkreislauf einfacher

Beim geschlossenen Tonerkreislauf wird hingegen die ganze Tonerkartusche gewechselt. Sobald der Toner leer ist, wird die komplette Tonerkartusche gewechselt, unabhängig davon, ob die anderen Komponenten noch funktionieren oder nicht (z.B. bei HP). Viele stehen dem geschlossenen Kreislauf sehr kritisch gegenüber, da sie eine Verschwendung von Ressourcen bemängeln. Allerdings ist eine Fehlersuche bei geschlossenen Systemen einfacher, wenn es Qualitätsprobleme mit dem Druckbild gibt. Kostentechnisch sind offene Tonerkreisläufe günstiger. Aber nur dann, wenn die angegebene Lebensdauer der Komponenten erreicht wird. Erfahrungsgemäß ist das aber leider nicht immer der Fall.

Druckkopf – Austausch durch den Kunden oder Support

Beim Tintenstrahldrucker gibt es andere Komponenten, die u.a. die Druckkosten beeinflussen. Hier gilt es zu unterscheiden, ob der Druckkopf fest im Gerät verbaut ist oder nicht. Sollte der Druckkopf fest im Gerät verbaut sein, ist ein Austausch nur durch einen technischen Service möglich. Bei günstigen Druckern oder Kopierern sind die Druckköpfe fest verbaut und eine eventuelle Reparatur zu teuer.

Alle Komponenten zum Drucken beeinflussen die Druckkosten

Aber nicht nur die Tintenpatronen oder Toner beeinflussen die Druckkosten, sondern auch noch weitere Bauteile. So verwenden Laservarianten u.a. noch Transferbänder / Belt, Fixerstationen / Fuser). Ist der Austausch erforderlich, sind die Bauteile sehr teuer und wirken sich negativ auf die Druckkosten auf.

Die Druckkosten zu senken, erreichen Sie als Mietvarinate mit einem Rund-um-sorglos-Paket

Transparenz durch Managed Print Services (MPS) – Lösungen

Auch die technische Betreuung beeinflusst die Druckkosten der Drucker und Kopierer. Vor allem im gewerblichen Bereich fallen Kosten für eine Reparatur oder Wartung an. Für das eine oder andere Modell kann das schon einmal ziemlich teuer werden.

Um die Druckkosten für die Drucker und Kopierer transparent und übersichtlich zu gestalten, wird in den Büros bzw. Unternehmen auf sogenannte Druckkonzepte (auch Managed Print Services – kurz MPS) gesetzt. Das Konzept beinhaltet die Miete / das Leasen von Druckern und Kopierern. Dabei wird unter Berücksichtigung des monatlichen Seitenvolumens, eine Pauschale vereinbart.

Alle Leistungen sind inklusive

Alle Leistungen (Gerät, Toner / Tinte bzw. alle Verbrauchsartikel, Ersatz- & Verschleißteile und der technische Support für die Reparatur und Wartung) die bei den Geräten anfallen, sind durch die Pauschale abgedeckt. Die Lieferung von den Verbrauchsartikeln wird zusätzlich über die Druckverwaltungslösung gesteuert. Somit sind Sie vor unvorhergesehenen Ausgaben geschützt und sparen beim Drucken viel Geld und schonen Ihre Nerven.

Wenn auch Sie sich über Möglichkeiten zur Reduzierung der Druckkosten informieren möchten, freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme. Nutzen Sie dazu das unten aufgeführte Formular oder rufen Sie und gerne an.

Sie möchten Ihre Druckkosten senken? Jetzt kostenlose Beratung vereinbaren

Dieses Kontaktformular ist deaktiviert, weil Sie die Annahme des Google reCaptcha-Dienstes abgelehnt haben, der zur Überprüfung der vom Formular gesendeten Nachrichten erforderlich ist.