Kleine Kopierer für den Arbeitsplatz und das Homeoffice

Wenn Kunden auf der Suche nach einem neuen Kopierer sind, hören wir immer wieder, dass dieser sehr kompakt und klein sein soll. Gerade als Tischkopierer im Büro oder für zu Hause bzw. Homeoffice soll der Kopierer nicht die ganze Fläche des Schreibtischs einnehmen. Die Auswahl an kleine Kopierer ist heutzutage riesengroß. Auf Onlineplattformen wie Amazon, eBay, günstiger.de, oder der Elektroläden wie Conrad, Media Markt, Saturn, etc. wird eine Vielzahl von Modellen der Hersteller Brother, Canon, Kyocera, Lexmark, HP, Konica Minolta oder Ricoh angeboten. Dort einen objektiven Überblick zu erhalten, ist nicht so einfach. Die vielen Angaben zu den Geräten verwirren den Kunden mehr, als sie nützen.

Erfahrungswerte aus der Vergangenheit helfen bei der Auswahl

Zuerst soll sich der Kunde bewusst sein, was er überhaupt mit einem kleinen Kopierer vorhat. Wie hoch zum Beispiel das monatliche Druck- und Kopiervolumen ist. Damit fängt für viele der Stress schon an. Die meisten kennen den eigenen Verbrauch erst gar nicht. Wir geben dann immer den nützlichen Tipp, den Verbrauch des Papiers als Richtwert zu nehmen.

Gesundes Verhältnis Kosten / Nutzen bringt Vorteile

Es kommt in der Praxis leider immer wieder vor, dass Kunden einen zu kleinen oder zu großen Kopierer kaufen. Gerade wenn kleine Kopierer gekauft und später viel gedruckt und kopiert wurde, ärgern sich viele über die hohen Kosten der Verbrauchsmaterialien (z.B. Toner, Tinte, etc.). Bei zu groß dimensionierten Geräten stellt unser technischer Service immer wieder fest, dass sich die Kopierer sprichwörtlich „kaputt“ stehen. Daher ist es wichtig, dass ein geeigneter Kopierer gekauft wird, damit die beiden genannten Fälle nicht auftreten.

Kleine Kopierer haben höhere Druckkosten

Aber noch weitere Faktoren sind für die richtige Geräteauswahl relevant. Soll es ein Farbkopierer oder ein SW-Kopierer sein. Auch das Zusatzfunktionen wie Scannen und Faxen vorhanden sein müssen, sind wichtige Aspekte für die richtige Auswahl. Zudem stellt sich für viele die Frage, ab wann sich eine Laservariante mit Toner oder ein Tintenstrahlvariante lohnt. Neben den vielen technischen Details geht es natürlich auch um die Kosten. Ein Kopierer soll nämlich nicht nur klein, sondern auch sparsam bzw. günstig sein. Beachten Sie dazu die Druckkosten des Geräts.

Kosten der Verbrauchsmaterialien geben erste Hinweise

Erste Hinweise zu den Kosten geben die Preise der Toner oder Tintenpatronen. Nehmen Sie dazu die Laufdauer der Toner oder Tintenpatronen, im Verhältnis zu den Anschaffungspreisen als Maßstab. So können Sie schon ungefähr feststellen, wieviel das Gerät im Unterhalt kostet.

Nutzen Sie auch unsere kostenlose Checkliste

Das ist natürlich nur eine kleine Auswahl aus unserem Fragenkatalog. Wir bieten über unsere Homepage auch eine Checkliste zum kostenlosen Download an. Folgen Sie dem Link und laden Sie von dort die Datei kostenlos herunter.

Ab monatlich 5,90 € finden Sie bei uns kleine Kopierer zum Mieten

Nutzen Sie auch den lokalen Fachhandel für kleine Kopierer

Wenn Sie kleine Kopierer suchen, nutzen Sie am besten den lokalen Fachhandel. Er geht individuell auf Ihre Bedürfnisse ein und hilft Ihnen bei der Auswahl.

Aber nicht nur kleine Kopierer, auch Geräte in jeder Leistungsklasse finden Sie bei uns. Durch unsere fachliche Kompetenz erhalten Sie nicht nur die gewünschte Größe, sondern auch einen Kopierer, mit dem Sie sparen. Wir bieten die Kopierer zum Mieten, Leasen oder Kaufen an. Nutzen Sie bei Fragen das Kontaktformular oder rufen Sie einfach an. Wir freuen uns über eine Kontaktaufnahme.

Sie sind auf der Suche nach einem kleinen Kopierer der auch günstig ist? Jetzt kostenlose Beratung vereinbaren

Dieses Kontaktformular ist deaktiviert, weil Sie die Annahme des Google reCaptcha-Dienstes abgelehnt haben, der zur Überprüfung der vom Formular gesendeten Nachrichten erforderlich ist.